KINDEL ABTRENNEN

Voraussetzungen

Das Abtrennen von Kindel ist neben der Anzucht aus Samen eine weitere Möglichkeit, um eine Bananenstaude zu vermehren. Das gilt allerdings nur für Pflanzen der Gattung Musa, denn Zierbananen der Gattung Ensete bilden im Normalfall keine Ableger. Das Prozedere mit dem Abtrennen von Kindel erfordert zwar etwas Geschick, ist aber nicht besonders kompliziert. Allerdings müssen einige Punkte beachtet werden, damit das Vorhaben glückt.

Das Kindel, welches von der Mutterpflanze abgetrennt werden soll, muss eine gewisse Grösse erreicht haben. Eine Empfehlung zur idealen Grösse eines Kindels gibt es aber nicht, weil sich die Wuchshöhen verschiedener Bananen grundsätzlich unterscheiden. Entscheidend ist, dass ein Kindel bereits eigene Wurzeln gebildet hat und diese beim Abtrennen am Kindel verbleiben. Das Vorhandensein von eigenen Wurzeln kann durch sorgfältiges Freilegen des Wurzelwerks vor dem Abtrennen beurteilt werden.

Kindel können von Bananenstauden aus Topf- oder Freilandhaltung getrennt werden. Der ideale Zeitpunkt zum Abtrennen von Kindel ist in unseren Breitengraden im Frühjahr und im Sommer, so dass dem Ableger vor dem Winter genügend Zeit zum Anwachsen bleibt. Bei Topfpflanzen bietet sich natürlich auch an, das Umtopfen der Mutterpflanze als Zeitpunkt zum Abtrennen einzelner Kindel zu nutzen.

Vorgehen

Freilegen der Kindel

Die Kindel, welche von der Mutterpflanze getrennt werden sollen, werden vorsichtig freigelegt. Das Wurzelwerk sollte dabei natürlich so wenig wie möglich beschädigt werden. Bei Topfhaltung säge ich die Töpfe oft sogar entzwei. Dadurch wird der Topf zwar zerstört, aber das Wurzelwerk bleibt weitgehend unversehrt und die Pflanze muss nicht gekippt werden.

Der Topf muss zugunsten von unversehrten Wurzeln Federn lassen.

Abtrennen der Kindel

Zuerst wird eine geeignete Stellen zum Abtrennen des Kindels gesucht. Die Schnittstelle sollte möglichst nahe an der Mutterpflanze liegen und nach dem Schnitt müssen am Kindel unbedingt eigene Wurzeln verbleiben. Ohne eigene Wurzeln ist die Anwachschance fast gleich Null und mit der Bewurzelung in Wasser habe ich bis dato noch keine Versuche gemacht. Mit einem scharfen Messer wird das Kindel dann von der Mutterpflanze abgetrennt.

Schnittlinie, damit am Kindel viele Wurzeln verbleiben.

Behandlung der Schnittstellen

Die Schnittstellen an den abgetrennten Kindel und an der Mutterpflanze werden mit Wasser gereinigt und mit Holzkohlepulver bestreut. Holzkohlepulver trocknet, verschliesst und desinfiziert die Schnittstellen und reduziert das erhöhte Risiko von Fäulnis. Das Pulver kann ganz einfach durch Mörsern oder Zerdrücken von handelsüblicher Holzkohle hergestellt werden.

Holzkohlepulver zur Behandlung der Schnittstellen.

Eintopfen der Kindel

Die Kindel werden in ein Substrat getopft, wie es bei der Topfhaltung von Bananen üblich ist und hier beschrieben wird. Wenn mit einem Kindel nur wenige Wurzeln abgetrennt werden konnten, kann ein Teil des Substrates mit Anzuchterde ersetzt werden, um das Wurzelwachstum zu begünstigen. Entgegen anderer Bereichte im Internet empfehle ich, das Kindel nach dem Eintopfen nicht grosszügig einzuwässern, weil durch das Giessen gerne zuviel Nässe in den Topf gebracht wird und das Risiko von Fäulnis steigt. Meiner Meinung nach ist es sinnvoller und sicherer, das Substrat im Topf vor dem Einpflanzen des Kindels gleichmässig zu befeuchten und die Pflanze danach ins feuchte, aber nicht nasse Substrat zu pflanzen.

Mit Holzkohle behandeltes Kindel vor dem Einpflanzen in feuchtes Substrat.

Pflege in der Anwachsphase

Ich stelle Töpfe mit frisch abgetrennten Kindel in den ersten 2 bis 3 Wochen nie direkt in die Sonne, sondern wähle einen halbschattigen aber warmen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung erhöht die Verdunstung von Wasser über die Blätter, welches die Pflanze wegen der wenigen Wurzeln aber noch nicht in genügendem Masse aufnehmen kann. Bei Pflanzen mit schwachen Wurzeln empfiehlt sich aus dem gleichen Grund auch das Einkürzen der Blätter. In den ersten Wochen ist es wichtig, das Substrat für die Wurzelbildung ständig feucht zu halten. Es ist durchaus normal, dass abgetrennten Pflanzen ihre vorhandenen Blätter in  den ersten Wochen verlieren, aber das Austreiben eines neuen Blattes nach spätestens einem Monat ist ein klares Indiz dafür, dass die Pflanze nun gut angewachsen ist.

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte und praktische Versuche über erfolgreiches und misslungenes Abtrennen von Kindel finden Interessierte im Blog in der Kategorie “Vermehrung durch Kindel“.

Diskussion und Feedback

Wie gefällt dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5.00 von 5)

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *